Dienstag, 19. Juni 2018

Kindersicherheit bei Putz-/Waschmitteln

Vor einiger Zeit habe ich die Ariel 3in1 Pods ja bereits kennengelernt und durfte sie auch anderen zeigen/vorstellen.


Ich mag die 3in1Pods und nutze fast nur noch diese Art  Waschmittel, weil die Wäsche sauber wird und die Dosierung super einfach ist.

3in1 bedeutet:
1) Tiefensauber
2) Flecklösend
3) Strahlend rein


Für alle, die die Pods noch nicht kennen, hier noch einmal eine kurze Erklärung zur Handhabung:
Ein Pod wird hinten in die leere Trommel der Maschine gegeben. Wäsche darauf. Maschine starten. Natürlich kann wie gewohnt Weichspüler dazu gegeben werden, aber wenn man einen Trockner besitzt und die Wäsche sowieso schön flauschig wird, ist Weichspüler nicht unbedingt erforderlich, weil die Ariel Pods einen tollen Duft in der Wäsche hinterlassen.
Klein und kraftvoll, so würde ich die Pods beschreiben, womit wir dann beim eigentlichen Thema wären:
Klein und schutzbedürftig! Was fällt euch dazu ein? Richtig! Das liebste und beste, das wir haben, nämlich unsere Kinder, Enkelkinder, Nichten und Neffen. Neugierig darauf, ihre kleine Welt kennenzulernen, wird alles erkundet und meist in den Mund gesteckt, was man erreichen kann. Putzmittel, Tabletten, Waschmittel, egal ob flüssig oder Pods-Form, alles ist schön bunt und muss probiert werden.


Wie das ausgehen kann, mag ich mir nicht vorstellen. Ariel hat bei der Verpackung bereits darauf geachtet, dass sie nicht so einfach für kleine Kinder zu öffnen ist und hat vorne zwei


und seitlich ein Häkchen



an der Packung, die zum Öffnen gelöst werden müssen. Leider schaffen die Kleinen das meist schneller als die Großen. Da ich öfter mal auf die Kleinen meiner Nichte aufpasse, fand ich es richtig gut, dass Ariel das erkannt hat und eine großartige Kampagne in Bezug auf Kindersicherheit ins Leben gerufen hat.


Wir alle, die mit kleinen Kindern Kontakt haben, sollen für die Gefahren im Haushalt sensibilisiert werden.
Zusammen mit der Bundesarbeitsgemeinschaft " Mehr Sicherheit für Kinder e.V." hat Ariel einen 10 Punkte Plan erarbeitet/ herausgebracht, um Unfälle zu Hause zu vermeiden, den ich in verkürzter Form vorstelle:

1) Perspektive der Kinder einnehmen und entdeckte Gefahren beseitigen.
2) Babys und Kinder nicht unbeaufsichtigt lassen.
3) Kinder die Gefahren zeigen und erklären.
4) Kinder altersentsprechend an Tätigkeiten im Haushalt teilnehmen lassen.
5) Alles, was kleiner als ein Tischtennisball ist, außer Reichweite aufbewahren, um ein Verschlucken zu verhindern.
6) Achtung bei Feuer und heißen Flüssigkeiten.
7) Motorische Entwicklung fördern.
8) Medikamente, Knopfzellbatterien, Alkohol, Zigaretten, Putz-und Waschmittel außer Reichweite von Kindern aufbewahren.
9) Möbel und schwere Gegenstände kippsicher aufstellen.
10) Sicherheitsartikel (Treppen-, Steckdosen-,Kantenschutz) altersentsprechend einsetzen.
Ich habe mich mit anderen Müttern/Omas über die Kampagne unterhalten und alle fanden sie toll.


Zuhause wurde nochmal alles nachgesehen und einige Gefahrenquellen entdeckt, die man bisher bei aller Vorsicht, noch nicht beachtet hatte und die jetzt schnellstens beseitigt wurden.
Hier ist ein Foto von unseren allerliebsten Schützlingen im Urlaub.


Vielleicht sollten wir alle künftig die Welt aus den Blickwinkeln
unserer Kinder betrachten. Man kann viel tun, aber man muss Gefahren auch erkennen.
Gefahr erkannt - Gefahr gebannt.

Montag, 11. Juni 2018

Tempo Feuchttücher

Wer kennt es nicht? Man braucht ein Papiertaschentuch und fragt automatisch: "Hast du mal ein Tempo?"
Tempo ist ein Begriff, den (fast) jeder kennt und auch bereits gekauft hat. Tempo steht für mich für Qualität, Verlässlichkeit und Sauberkeit.
Jetzt durfte ich über die Konsumgöttinnen https://www.konsumgoettinnen.de/ etwas für mich neues von Tempo kennenlernen, nämlich die Feuchttücher:

Tempo fresh to go und zwar die Sorte classic.



Das sind Feuchttücher für Hände und Gesicht, die besonders reißfest sind.



Die Tücher sind dermatologisch getestet und alkoholfrei, also besonders sanft zur Haut. Eine Packung enthält 10 Feuchttücher und ist wiederverschließbar.

Ich finde fresh to go ideal für unterwegs, egal ob beim Wandern, beim Spaziergang, beim Picknick, auf Flugreisen, am Strand, auf Autofahrten, auf dem Spielplatz und, und, und.... Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen, denn so ein Feuchttuch ist einfach überall zu gebrauchen.


Die Tücher hinterlassen einen dezenten Duft. Man hat kein klebriges Hautgefühl, sondern fühlt sich einfach sauber und erfrischt.
Es gibt die Feuchtücher in drei weiteren Sorten, nämlich "Care"( reinigt und cremt besonders trockene Haut und bietet einen zweistündigen Feuchtigkeitsschutz), "Pure"(speziell für empfindliche Haut geeignet) und "Protect" (enthalten einen antibakteriellen Wirkstoff)
Der empfohlene Verkaufspreis für ein Päckchen mit 10 Tüchern  beträgt EUR 0,99.

Samstag, 3. Februar 2018

L'Oréal - Primer/Stick/Lippenstift

Von L'Oréal habe ich neue Testprodukte erhalten:


 Ich bin bei https://privee.loreal-paris.de/ angemeldet. Es werden immer wieder Tester gesucht und ich hatte Glück.

 Erhalten habe ich:

1) Den Infaillible Pore Refining Primer,


der durch den porenverfeinerten Effekt das Hautbild glättet und auf das nachfolgende Make-up vorbereitet.

2) Den Infaillible Foundation Stick:


Dieser Stick ist ein Allrounder, das heißt:
Er kann zum Abdecken, Highlighten oder Konturieren eingesetzt werden. Ebenfalls kann man ihn auf dem ganzen Gesicht als Make-up benutzen oder nur punktuell zum Abdecken einsetzen.

3) Den neuen Color Riche Shine Lippenstift.


Dieser ist in 10 Farbtönen erhältlich und ich habe die Farbe 112 (Only in Paris) ausgewählt.
Ich weiß nicht, was mich bei der Farbwahl des Foundation-Sticks abgelenkt hat, denn ich habe mir von den 4 Farben die
hellste (100 Ivori) ausgesucht.


Eigentlich wäre für mich die mittlere Farbe (160 Sand) richtig gewesen.
Ich habe bei mir den Primer aufgetragen, den Stick punktuell unter meinen Augen eingesetzt, um die dunklen Ringe verschwinden zu lassen und dann einfach mein L'Oréal Make-up Perfekt match genommen und natürlich den neuen Lippenstift benutzt. Überrascht hat mich beim Auftragen der "andere" Geschmack des Lippenstifts, nämlich fruchtig/beerig und das sanfte und angenehme Gefühl auf den Lippen.


Da ich, wie ihr selbst sehen könnt, Selfies nie wirklich hin bekomme, was allein an meinem mangelnden Fotografiertalent liegt, habe ich kurz entschlossen meine tollen
neuen Produkte mit zu meiner Mutter (82) genommen und sie damit geschminkt.

Vorher:


Mama ist cool und für alle "anständigen" neuen Sachen offen. Sie weiß ja, dass ich seit meinem 12. Lebensjahr praktisch nie ungeschminkt anzutreffen bin und wie sehr ich dekorative Kosmetik mag. Sie war es auch, die mir vor etlichen Jahren (ich glaube, ich war damals so um die 20) einen ganz tollen Kasten von L'Oréal aus Paris mitgebracht hat, der alles enthielt, was mein Kosmetikherz höher schlagen ließ.  So habe ich L'Oréal kennen und lieben gelernt. Doch bevor ich weiter in die Vergangenheit abschweife, zurück zu Mamas Kosmetikstunde:

Sie fand den Lippenstift einfach toll. Durch die Acrylhülle sieht er aber auch wirklich edel und modern aus.


Schon vom Aussehen war sie einfach begeistert und hat mich gebeten, ihr nächste Woche doch mal 1-2 Farben zu besorgen.
Ich habe zunächst den Primer bei ihr aufgetragen.

Nachher:


Den Stick habe ich bei ihr nicht punktuell, sondern als Foundation aufgetragen.
Meine Mutter hat eine sehr helle Haut und selbst bei ihr sah es etwas zu blass aus. Zum Schluß den Lippenstift und voilà hier ist das Ergebnis:


Mein Fazit:
Durch den Primer hielt mein Make-up auf jeden Fall besser und länger als sonst. Ob die Poren verfeinert werden, kann ich jetzt noch nicht sagen. Ich werde mir den Foundation Stick auf jeden
Fall in meiner Farbe zulegen, denn er ist super für die Handtasche. Der Lippenstift ist sehr schön, glänzt toll und fühlt sich sehr angenehm an. Weitere Farben werden demnächst bei mir einziehen.

Samstag, 30. Dezember 2017

L'Oréal Hyaluro Maske

Ich war ja mit meiner Tochter vom 3.12.17 bis 17.12.17 auf der MeinSchiff4 und zwar die Route Kanarische Inseln mit Madeira und Marokko.


Das Wetter war super, so zwischen 21 und 26 Grad. Top und kurze Hose waren an Land vollkommen ausreichend. Am 17. sind wir nachts in Düsseldorf angekommen bei Minusgraden und Schneegestöber. Am nächsten Tag bin ich dann nach Hause gefahren und wurde krank. Gegen Grippe bin ich zwar geimpft, aber es hat mich trotzdem schlimm erwischt.

Zuhause wartete ein schöner Überraschungstest auf mich und zwar von L'Oréal Revitalift Filler die Hyaluro Maske, die prallere Haut, gemilderte Fältchen und entspannte Gesichtszüge verspricht.


Durch die Krankheit teste ich allerdings erst wenige Tage, aber ich möchte sie jetzt schon nicht mehr vermissen.


In der Creme-Maske sieht man winzige Gelkapseln, die beim Auftragen mit der Haut verschmelzen.



Homepage:
Für prallere Haut: Die L'ORÉAL PARIS Revitalift Filler Maske lässt Ihre Gesichtszüge entspannen. Beim Auftragen verschmelzen die Gel-Kapseln auf der Hautoberfläche und formen eine Maske. In der Maske ist hochkonzentrierte Hyaluronsäure enthalten, die aufgrund ihrer kleinen Form in die Epidermis eindringt und so für einen Aufpolsterungs-Effekt sorgt.




Die Maske wird aufgetragen und bleibt über Nacht auf der Haut. Sie wird also nicht nach kurzer Zeit entfernt, wie es bei anderen Masken üblich ist.
Angegeben war, man solle evtl. überschüssige Maske am nächsten Morgen entfernen. Bei mir war das nicht nötig, denn meine Haut hat sie aufgesaugt wie ein Schwamm.
Bereits kurze Zeit nach dem Auftragen sieht meine Haut, vor allem um die Augen und über der Oberlippe (ansonsten habe ich keine Falten im Gesicht) viel glatter und praller aus. Der Duft der Maske ist dezent und ich vertrage sie super, denn sie ist dermatologisch getestet und auch für empfindliche Haut geeignet.

Trotzdem solltet ihr wissen, was die Maske laut Homepage enthält:
 INGREDIENTS: AQUA / WATER • GLYCERIN • PROPYLENE GLYCOL •HYDROXYETHYL UREA • DIMETHICONE • TRIETHANOLAMINE • CARBOMER • SQUALANE •HYDROXYETHYLPIPERAZINE ETHANE SULFONIC ACID • SECALE CEREALE SEED EXTRACT/ RYE SEED EXTRACT • CALCIUM CHLORIDE • DIMETHICONOL • SODIUM CHLORIDE •SODIUM CITRATE • SODIUM HYALURONATE • SODIUM PALMITOYL PROLINE • ALGIN •CELLULOSE ACETATE BUTYRATE • AMMONIUM POLYACRYLOYLDIMETHYL TAURATE •DISODIUM EDTA • NYMPHAEA ALBA FLOWER EXTRACT • AGAR • DIPROPYLENE GLYCOL •CAPRYLYL GLYCOL • CITRIC ACID • PENTYLENE GLYCOL • T-BUTYL ALCOHOL •POLYPHOSPHORYLCHOLINE GLYCOL ACRYLATE • POLYVINYL ALCOHOL • BUTYLENE GLYCOL • METHYLPARABEN • PHENOXYETHANOL • CHLORPHENESIN • CI 7200 / RED 33 • CI 42090 / BLUE 1 • LINALOOL • CITRONELLOL • BENZYL ALCOHOL • BENZYL BENZOATE • BENZYL SALICYLATE • PARFUM / FRAGRANCE. (F.I.L. 202267/1).

Aufgefallen ist mir, dass die Trockenheitsschüppchen neben meinen Nasenflügeln gänzlich verschwunden sind.
Ich werde sie auf jeden Fall nachkaufen und kann sie euch bei trockener Haut sehr empfehlen. Tut euch etwas Gutes und probiert es selbst aus, denn mit rund 16,95€ für 50ml ist die Creme-Maske für die meisten von euch durchaus erschwinglich.