Donnerstag, 9. Mai 2019

Neutrogena Cellular Boost

*Werbung*

Ich durfte die neue Neutrogena Cellular Boost Serie testen.


Obwohl meine Haut normalerweise robust ist, musste ich den Test leider abbrechen. Zunächst war alles toll und ich war begeistert von der ganzen Pflegeserie. (Tagespflege, Nachtpflege, Konzentrat und Augenpflege). Nach etwa 1 Woche begann meine Haut nach dem Auftragen zu brennen und fühlte sich nach kurzer Zeit wie ausgetrocknet an. Ich probierte noch 3 weitere Tage bis ich den Test endgültig abbrechen musste. Meine Haut schälte sich mittlerweile im Bereich der Wangenknochen, in der Mitte der Stirn, neben der Nase bis zum Mund und am Kinn. Schade, denn ich mochte die Konsistenz und den Duft sehr. Leider werde ich die schöne Serie nicht mehr nutzen können, weil sie für mich und meine Haut nicht geeignet ist.
Eine Empfehlung gibt es von meiner Seite leider nicht, weil
ich persönlich die Serie nicht vertragen habe. Das heißt jedoch nicht, dass es für jeden gilt, denn jede Haut reagiert anders.

Dienstag, 2. April 2019

Setz dem Tag die Kirsche auf....

...mit Mon Chéri.




*Werbung*
Wer kennt sie nicht, die leckeren Pralinen mit der Piemont Kirsche. Sie besteht aus Zartbitterschokolade mit einer leckeren Kirsche und einem Likör. Die Piemontkirschen in Mon Chéri stammen nicht aus Piemont/Italien, wohl aber die Familie Ferrero, die diese Pralinenspezialität seit den 50er Jahren herstellt.
Woher die Kirsche stammt, ist für den Genuss nicht so wichtig. Wichtig ist der Geschmack und der ist einzigartig.







Ich habe schon einige "nachgemachte" Kirschpralinen gegessen, sowohl hier als auch im europäischen Ausland. Keine, ja wirklich keine einzige der Kirschpralinen kam auch nur annähernd an das Original heran.
Mon Chéri ist eben einzigartig.
Bei uns mag sie jeder, junge Leute (natürlich ab 18) genauso wie ältere Menschen. 








Ich verschenke sie sehr gerne und habe festgestellt, dass Mon Chéri meist schon in meinem
Beisein geöffnet werden, weil sie einfach lecker sind.







Liegt es an der knackigen Hülle, dem feinen Likör, oder der leckeren Kirsche, dass dazu in meinem Bekanntenkreis wirklich niemand nein sagen kann?
Ich hatte Glück und durfte bei einem Test der "Markenjury"  in Zusammenarbeit mit der "Brigitte" dabei sein, Mon Chéri selbst genießen und jede Menge Pralinen an Freunde, Verwandte und Bekannte verteilen.
Das Standardsortiment ist vom 5er Riegel bis zur 30er Packung in 5 verschiedenen Größen erhältlich (5,10,15,25,30)
Bitte nur an Erwachsene und nicht an alkoholkranke Menschen verschenken.


Der Preis liegt je nach Größe der Packung zwischen ca. 1,20 Euro und 5,99 Euro.
Ein Mitbringsel, das durchaus erschwinglich ist.

Dienstag, 19. Juni 2018

Kindersicherheit bei Putz-/Waschmitteln

Vor einiger Zeit habe ich die Ariel 3in1 Pods ja bereits kennengelernt und durfte sie auch anderen zeigen/vorstellen.


Ich mag die 3in1Pods und nutze fast nur noch diese Art  Waschmittel, weil die Wäsche sauber wird und die Dosierung super einfach ist.

3in1 bedeutet:
1) Tiefensauber
2) Flecklösend
3) Strahlend rein


Für alle, die die Pods noch nicht kennen, hier noch einmal eine kurze Erklärung zur Handhabung:
Ein Pod wird hinten in die leere Trommel der Maschine gegeben. Wäsche darauf. Maschine starten. Natürlich kann wie gewohnt Weichspüler dazu gegeben werden, aber wenn man einen Trockner besitzt und die Wäsche sowieso schön flauschig wird, ist Weichspüler nicht unbedingt erforderlich, weil die Ariel Pods einen tollen Duft in der Wäsche hinterlassen.
Klein und kraftvoll, so würde ich die Pods beschreiben, womit wir dann beim eigentlichen Thema wären:
Klein und schutzbedürftig! Was fällt euch dazu ein? Richtig! Das liebste und beste, das wir haben, nämlich unsere Kinder, Enkelkinder, Nichten und Neffen. Neugierig darauf, ihre kleine Welt kennenzulernen, wird alles erkundet und meist in den Mund gesteckt, was man erreichen kann. Putzmittel, Tabletten, Waschmittel, egal ob flüssig oder Pods-Form, alles ist schön bunt und muss probiert werden.


Wie das ausgehen kann, mag ich mir nicht vorstellen. Ariel hat bei der Verpackung bereits darauf geachtet, dass sie nicht so einfach für kleine Kinder zu öffnen ist und hat vorne zwei


und seitlich ein Häkchen



an der Packung, die zum Öffnen gelöst werden müssen. Leider schaffen die Kleinen das meist schneller als die Großen. Da ich öfter mal auf die Kleinen meiner Nichte aufpasse, fand ich es richtig gut, dass Ariel das erkannt hat und eine großartige Kampagne in Bezug auf Kindersicherheit ins Leben gerufen hat.


Wir alle, die mit kleinen Kindern Kontakt haben, sollen für die Gefahren im Haushalt sensibilisiert werden.
Zusammen mit der Bundesarbeitsgemeinschaft " Mehr Sicherheit für Kinder e.V." hat Ariel einen 10 Punkte Plan erarbeitet/ herausgebracht, um Unfälle zu Hause zu vermeiden, den ich in verkürzter Form vorstelle:

1) Perspektive der Kinder einnehmen und entdeckte Gefahren beseitigen.
2) Babys und Kinder nicht unbeaufsichtigt lassen.
3) Kinder die Gefahren zeigen und erklären.
4) Kinder altersentsprechend an Tätigkeiten im Haushalt teilnehmen lassen.
5) Alles, was kleiner als ein Tischtennisball ist, außer Reichweite aufbewahren, um ein Verschlucken zu verhindern.
6) Achtung bei Feuer und heißen Flüssigkeiten.
7) Motorische Entwicklung fördern.
8) Medikamente, Knopfzellbatterien, Alkohol, Zigaretten, Putz-und Waschmittel außer Reichweite von Kindern aufbewahren.
9) Möbel und schwere Gegenstände kippsicher aufstellen.
10) Sicherheitsartikel (Treppen-, Steckdosen-,Kantenschutz) altersentsprechend einsetzen.
Ich habe mich mit anderen Müttern/Omas über die Kampagne unterhalten und alle fanden sie toll.


Zuhause wurde nochmal alles nachgesehen und einige Gefahrenquellen entdeckt, die man bisher bei aller Vorsicht, noch nicht beachtet hatte und die jetzt schnellstens beseitigt wurden.
Hier ist ein Foto von unseren allerliebsten Schützlingen im Urlaub.


Vielleicht sollten wir alle künftig die Welt aus den Blickwinkeln
unserer Kinder betrachten. Man kann viel tun, aber man muss Gefahren auch erkennen.
Gefahr erkannt - Gefahr gebannt.

Montag, 11. Juni 2018

Tempo Feuchttücher

Wer kennt es nicht? Man braucht ein Papiertaschentuch und fragt automatisch: "Hast du mal ein Tempo?"
Tempo ist ein Begriff, den (fast) jeder kennt und auch bereits gekauft hat. Tempo steht für mich für Qualität, Verlässlichkeit und Sauberkeit.
Jetzt durfte ich über die Konsumgöttinnen https://www.konsumgoettinnen.de/ etwas für mich neues von Tempo kennenlernen, nämlich die Feuchttücher:

Tempo fresh to go und zwar die Sorte classic.



Das sind Feuchttücher für Hände und Gesicht, die besonders reißfest sind.



Die Tücher sind dermatologisch getestet und alkoholfrei, also besonders sanft zur Haut. Eine Packung enthält 10 Feuchttücher und ist wiederverschließbar.

Ich finde fresh to go ideal für unterwegs, egal ob beim Wandern, beim Spaziergang, beim Picknick, auf Flugreisen, am Strand, auf Autofahrten, auf dem Spielplatz und, und, und.... Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen, denn so ein Feuchttuch ist einfach überall zu gebrauchen.


Die Tücher hinterlassen einen dezenten Duft. Man hat kein klebriges Hautgefühl, sondern fühlt sich einfach sauber und erfrischt.
Es gibt die Feuchtücher in drei weiteren Sorten, nämlich "Care"( reinigt und cremt besonders trockene Haut und bietet einen zweistündigen Feuchtigkeitsschutz), "Pure"(speziell für empfindliche Haut geeignet) und "Protect" (enthalten einen antibakteriellen Wirkstoff)
Der empfohlene Verkaufspreis für ein Päckchen mit 10 Tüchern  beträgt EUR 0,99.